Wie an jedem Rennwochenende mussten die beiden zum Check In um ins Fahrerlager zu kommen. Sein Fahrer Helmut Lingen war schon vor Ort als Michael und seine Frau eintrafen. Nachdem man das Fahrzeug ausgeladen hatte ging es noch schnell zur Papierabnahme. Am Freitag ging es dann wie an den anderen Rennwochenenden um 10 Uhr zur technischen Abnahme und warteten beide auf den Start zum freien Training. Der Redbull Ring lässt sich als Beifahrer sehr gut fahren und Michael kam auch schnell auf diesem Kurs zurecht. Am Freitagabend kurz vor dem Dunkel werden war dann das erste Qualifying statt. Auch bei dieser Sitzung machten die beiden ihre Arbeit gut und konnten sich im Mittelfeld festsetzen.

An diesem Wochenende waren 19 Teams zum Redbull Ring angereist und kämpften wieder um Punkte in der IDM. Samstagvormittag ging es auch wieder in der Mittagszeit auf die Strecke zum 2. Qualifying, auch hier verbesserten beide wie auch die anderen Teams ihre Zeiten. Es blieb bei dem 10. Startplatz für die Startaufstellung. Kurz vor dem Rennen um 17 Uhr fing es an zu Regnen und alle Teams schauten ständig zum Himmel und beobachten die Wolken. Da war guter Rat teuer, welche Reifen fahren wir stellten sich alle die Frage. Da die Wettervorhersage nicht gut aussah, entschieden sich Helmut und Michael für die Regen variante, und gingen mit Regenreifen an den Start. Während des Rennens hing eine sehr schwarze Wolke über dem Kurs, aber es wollte nicht Regnen. Da die Strecke immer trockner wurde, haben Helmut und Michael festgestellt, dass sie sich verpokert hatten und die falschen Reifen aufgezogen hatten. Mit dieser Reifenwahl hatten konnten sie das Tempo der anderen nicht mitgehen und fielen bis auf den letzten Platz zurück. Eine halbe Stunde nach dem Rennen fing es dann doch an zu regnen, aber für die beiden zu spät.

Am Sonntag wollten die beiden es anders machen. Das Wetter war windig aber noch recht trocken, und so wählten die beiden dieses Mal die Slicks. Nach einem guten Start konnten sich beide bei trocknem Wetter im vorderen Mittelfeld festsetzen. Nach ein paar zwei kämpfen erarbeiteten sich beide den 8.Platz. Am Ende des Rennens erreichten beide auch diese Position. Beide waren mit diesem Platz im vorderen Mittelfeld zufrieden und der fehlgriff der Reifen vom Vortag war auch schon wieder vergessen.

Unser nächster Besuch findet vom 24.09.- 26.09.2021 auf dem Hockenheimring statt, und am ersten Oktoberwochenende sind wir in Oschersleben zu sehen.

Vielleicht kommt mich ja der eine oder andere Ambergauer  im Fahrerlager besuchen. Würde mich sehr darüber freuen.

Danke auch an unseren Fotografen Sascha Biele (BielePIXXX) für das Bereitstellen der Fotos. Diese dürfen auch veröffentlicht werden.