Michael Prudlik weiter erfolgreich

3 Wochen nach dem Erfolg auf dem TT Kurs in Assen machte sich Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC e.V., auf den Weg in die Lausitz. Genauer gesagt auf den Lausitzring in der Nähe von Klettwitz. Dort fand vom 11.09.2020 – 13.09.2020 der 2. Lauf zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) statt. Michael kam am Donnerstagabend im Fahrerlager an. Sein Fahrer Helmut Lingen war auch schon vor Ort und hatte das Zelt schon aufgebaut und das Gespann für den nächsten Tag vorbereitet.

Am 11.09. konnten die beiden Seitenwagen Piloten den Tag in aller Ruhe beginnen, denn das erste Training stand erst kurz vor der Mittagspause an. Gegen 12:25 Uhr ging es für Helmut und Michael das erste Mal auf den 4,225 km langen Kurs. Beide fuhren erstmal 6 Runden und dann ging es in die Box. Es wurde die Temperatur der Reifen gemessen und ein wenig über den Kurs gesprochen. Denn dieser ist auf der Gegengeraden sehr uneben so das der Beifahrer sich immer in das Gespann ziehen muss, da er sonst nach hinten rausfällt. Nach weiteren 7 Runden war das Training zu ende. Helmut und der Mechaniker Klaus verstellten das Fahrwerk und auch die Dämpfer Einstellung um beim ersten Qualifying noch was auszuprobieren. Dieses begann um 17:25 Uhr. Mit der gefunden Einstellung fuhren Helmut und Michael eine 1:57.118 min und waren nur 14. von 18 Startern.

Am Samstag um 12:00 Uhr stand das 2. Qualifying auf dem Zeitplan. Mit einem neuen Hinterrad Reifen haben Lingen/Prudlik das Q2 begonnen. Mit diesem fuhren die beiden nur 4 Runden um diesen für die Rennen anzufahren. Dann wechselten Sie auf einen gebrauchten Reifen um damit eine bessere Zeit zu fahren und um die Startplatzierung zu verbessern. Nach 25 min war das Q2 beendet und sie waren auf die Zeit gespannt. Es hat alles gut geklappt und mit einer Zeit von 1:54.198 min erfuhren sich Lingen/Prudlik die 8. Startposition.

Um 18:15 Uhr ging es dann in die Startaufstellung zum 1. Rennen an diesem Wochenende. Pünktlich um 18:23 Uhr ging die Ampel auf Grün. Bei den zu fahrenden 12 Runden hatten Helmut und Michael viele Zweikämpfe, dabei konnten Sie ihre 8 Positionen gut verteidigen. Doch 2 Runden vor Schluss hatten Sie leichte Probleme mit dem Motor und so verloren Sie noch 3 Plätze. Als 11. Überfuhren Sie die Ziellinie. Doch in der 1000 ccm Wertung lagen Lingen/Prudlik auf dem 2. Platz und somit auch wieder ein Podest Platz.

Am Sonntagvormittag suchten die Mechaniker noch nach dem Problem, denn es soll ja noch ein weiteres Rennen stattfinden. Bis zum Mittag hatten die Mechaniker gesucht aber nichts richtig gefunden. Also ging es mit gemischten Gefühlen, um 12:15 Uhr, wieder in die Startaufstellung zum 2. Rennen an diesem Wochenende. Alles lief gut und Sie konnten ihre Position halten. Aber ab der 7. Runde bekam Helmut den 3. Gang nicht rein und wir mussten im 4. Gang durch die Kurven. Somit wurden die Runden Zeiten um 2sec. Langsamer, was dann zur Folge hatte das uns in der 10 Runde noch 2 Gespanne überholten. Helmut und Michael beendeten das Rennen wieder an 11. Stelle. Aber auch hier hat es wieder für den 2. Platz in der 1000 ccm Wertung gereicht. Lingen und Prudlik sind sehr zufrieden mit der Platzierung.

In der Meisterschaft der 1000 ccm Sidecar’s belegen die beiden jetzt den 2. Platz mit einem Vorsprung von 30 Punkten auf die 3 Platzierten.

Das nächste Rennen ist jetzt schon am 26.09.2020 auf dem Hockenheimring. Lingen und Prudlik möchten auch bei diesem Rennen wieder aufs Podest und tun alles dafür.

Das Foto wurde von Biele PIXXX zur Verfügung gestellt und darf veröffentlicht werden.

 

   

Nächste Termine  

10 Nov
Clubabend
Datum 10.11.2020
   
Facebook Image
   
© Motor-Club-Ambergau e.V.